Quelle: http://www.reformiertestadtkirche.at/predigtpages/2002/lh15.htm

Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Häuser der Witwen fresst und zum Schein lange Gebete verrichtet! Darum werdet ihr ein um so härteres Urteil empfangen
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.
Weh euch, ihr verblendeten Führer, die ihr sagt: Wenn einer schwört bei dem Tempel, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Gold des Tempels, der ist gebunden.
Ihr Narren und Blinden! Was ist mehr: das Gold oder der Tempel, der das Gold heilig macht?
Oder: Wenn einer schwört bei dem Altar, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Opfer, das darauf liegt, der ist gebunden.
Ihr Blinden! Was ist mehr: das Opfer oder der Altar, der das Opfer heilig macht?
Darum, wer schwört bei dem Altar, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt.
Und wer schwört bei dem Tempel, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt.
Und wer schwört bei dem Himmel, der schwört bei dem Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den Zehnten gebt von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Doch dies sollte man tun und jenes nicht lassen.
Ihr verblendeten Führer, die ihr Mücken aussiebt, aber Kamele verschluckt!
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier!
Du blinder Pharisäer, reinige zuerst das Innere des Bechers, damit auch das Äußere rein wird!
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch aussehen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!
So auch ihr: von außen scheint ihr vor den Menschen fromm, aber innen seid ihr voller Heuchelei und Unrecht.

Matth. 23, 13-28

Was würde wohl in der heutigen Zeit mit Christus passieren, würde er diese Worte gegen korrupte, verlogene, feige, hinterhältige Politiker, Juristen und Pfaffen verwenden? Würden all diese Verbrecher Christus erkennen? Mit Sicherheit nicht. All diese Lügner, Betrüger und Verbrecher, welche die Wahrheit nicht vertragen können, würden ihn wieder beseitigen wollen, so wie sie das vor 2000 Jahren getan haben; und so, wie heute wieder Menschen fertig gemacht werden, welche die Wahrheit öffentlich beim Namen nennen. Und wieder würden sich geistig primitive sensationslüsterne Menschen finden, voller Schlechtigkeit, und der Forderung nach Steinigung.